CBD bei Migräne

CBD bei Migräne – wie der Wirkstoff hierbei helfen kann

Kaum auszuhalten sind die Kopfschmerzen, die man ertragen muss, wenn sich die Migräne erneut anbahnt. Die Ursache hiervon kann immer noch nicht behandelt werden und oftmals helfen nicht einmal Schmerztabletten gegen den Schmerz. Den Alltag zu meistern oder gar zu arbeiten ist hier völlig unmöglich. Da hilft nur ein dunkler Raum, schlafen und abwarten, bis die Schmerzen vorüber sind. Wäre es nicht Gold wert, wenn es ein natürliches Mittel geben würde, was gegen die Schmerzen wirkt? CBD wird unter anderem wegen seiner möglichen schmerzlindernden Eigenschaft eingesetzt. Somit sollte es möglich sein, dass es auch bei Migräne zum Einsatz kommt.


Was ist eigentlich Migräne?

Allgemein handelt es sich bei Migräne um sehr starke Kopfschmerzen, die oftmals mit weiteren Symptomen (Lichtempfindlichkeit, Sehproblemen, Übelkeit, Erbrechen oder Lärmempfindlichkeit) auftreten können. Viele Betroffene bemerken einen Anfall schon einige Tage bis Stunden vorher, was man als sogenannte Aura bezeichnet. Hierbei handelt es sich um Wahrnehmungsstörungen, wie Schwindel, Sehstörungen, Augenflimmern oder das Einschlafen von verschiedenen Körperteilen, die vor den eigentlichen Kopfschmerzen auftreten. Jeder Mensch erlebt diese Aura anders und kann ganz eigene Symptome hierbei entwickeln. Eine wirkliche Ursache gibt es für Migräne nicht, jedoch gibt es einige Auslöser, die das ganze begünstigen können. Hierzu zählen Stress, Schlafmangel, ein ungesunder Lebensstil, zu wenig trinken oder auch eine Unterzuckerung durch Fasten.

Doch was genau passiert im Körper, wenn Migräne auftritt? Es passiert so Einiges: Botenstoffe im Blut sorgen für eine intensivere Schmerzleitung, was die starken Kopfschmerzen erklärt. Außerdem ist der Stoffwechsel verändert und die Nervennetze sind gereizt, weshalb Licht und Lärm intensiv und unangenehm wahrgenommen werden.

Wie kann CBD bei Migräne helfen?

Es gibt eine Vielzahl an Erfahrungsberichten im Internet, wie Betroffene durch die Einnahme von CBD ihre Kopfschmerzen regulieren können. Ein Arzt verschreibt gegen die Kopfschmerzen meist reguläre Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen, die meist gegen die Schmerzen helfen, aber vor allem Nebenwirkungen, wie Bauchschmerzen oder Übelkeit hervorrufen können. Außerdem sollten Schmerztabletten nicht langfristig eingenommen werden, da sie die Magenschleimhaut beschädigen. Werden dagegen Säureblocker eingenommen, drehen sich die Betroffenen meist im Kreis, da hier Kopfschmerzen die häufigsten Nebenwirkungen sind. Treten also Migräneanfälle sehr häufig auf, muss eine natürliche Alternative her.

CBD eignet sich hier besonders gut, da es Schmerzen lindern, antibakteriell und entzündungshemmend wirken kann und zudem bei Übelkeit helfen könnte. Da CBD über das Endocannabinoid-System wirkt und hier vor allem Schmerzen reguliert und den Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht bringt, lässt sich erklären, wieso es bei Migräne effektiv helfen kann. Das Cannabidiol bringt keine Nebenwirkungen mit sich und es besteht zudem keine Gefahr einer Abhängigkeit, somit eignet es sich auch für eine dauerhafte Anwendung.


Wie sollte ich CBD gegen Migräne am besten einnehmen?

Die einfachste Möglichkeit bietet hier eines unserer CBD Öle. Diese lassen sich einfach und individuell dosieren und finden in jeder Tasche ein Plätzchen. Um den Körper an den Wirkstoff zu gewöhnen und vor allem um vorbeugend wirken zu können, empfiehlt sich eine regelmäßige Einnahme. Mehr zu Dosierungsvorschlägen findest du hier: „CBD – Öl: Wie finde ich die richtige Dosierung für mich?“ Da CBD eine entspannende Wirkung hat, wird stressbedingte Migräne präventiv behandelt und CBD kann hierbei helfen. Außerdem hat CBD auch nervenschützende Eigenschaften, was den Vorteil hat, dass der Körper nach einem Migräneanfall wieder leistungsfähiger und fokussierter ist. Wenn Du also merkst, dass sich die Aura oder Kopfschmerzen anbahnen, kannst Du mit CBD entgegenwirken und meist die Symptome abschwächen.


Fazit

Migräne sind sehr starke Kopfschmerzen, oftmals mit verschiedenen Begleiterscheinungen. Die Ursachen hierfür können nur vermutet werden und sind kaum behandelbar. Eine natürliche Alternative, neben ungesunden Schmerzmitteln, bietet das CBD, das mit seinen schmerzlindernden, entspannenden und nervenschützenden Eigenschaften vorbeugend und akut gegen Migräne wirken kann. Warum also nicht gleich ausprobieren, um diese lästigen Schmerzen nicht weiterhin ertragen zu müssen?

Scroll to Top