CBD gegen Muskelkater | CIBODU® Onlineshop für CBD Produkte

CBD im Einsatz gegen Muskelkater

CBD als Nahrungsergänzungsmittel werden viele positive Eigenschaften zugeschrieben, wenn es um das Thema Regeneration und Muskelkater geht. Sowohl im Sport als auch bei der Anwendung zu Hause erfreut es sich zunehmender Beliebtheit. Kein Wunder, denn CBD ist leicht zu beschaffen, leicht anzuwenden und verfügt über eine ganze Reihe interessanter Eigenschaften.

Doch wie genau ist der Stand der Forschung? Welche Studien gibt es und zu welchem Schluss kommen diese? Was hilft bei Muskelkater? Das und viele Informationen mehr, die Dich bei Deinem CBD Konsum unterstützen, erfährst Du genau hier.

Was genau ist CBD?

Falls Du neu im Bereich der Hanfprodukte bist und noch nie von CBD gehört hast, hier ein kleiner Überblick:

CBD (Cannabidiol) ist ein Stoff, der hauptsächlich aus den Blüten der weiblichen Hanfpflanze gewonnen wird. Er wird daher der Gruppe der Cannabinoide zugerechnet, die über 80 Stoffe zählt. Im Gegensatz zum bekanntesten Vertreter dieser Gruppe – THC – wirkt CBD allerdings weder berauschend, noch macht es süchtig. Daher ist es für die medizinische und sportliche Anwendung besonders interessant.

Aus chemischer Sicht besteht CBD aus einem Terpen und einem aromatischen Ring mit einer Pentyl-Seitenkette und liegt als zwei Enantiomere vor. Das klingt alles erst mal sehr kompliziert, letztlich ist CBD aber einfach als pflanzliche „Nachahmung“ des körpereigenen Botenstoffes Anandamid verstanden werden. Dieser wiederum ist für Gefühle wie Wohlbefinden und Glück mitverantwortlich.

Wie kann CBD bei Muskelkater oder Regeneration unterstützen?

Um etwa nach einer Krankheit, einem Schicksalsschlag oder einem Trauma regenerieren zu können, um wieder zu gewohnter Stärke und Antrieb zurückzufinden, sind einige Faktoren essenziell. So benötigt unser Körper in dieser Phase jede Menge qualitativ hochwertigen Schlaf, wir sollten keine Schmerzen leiden und im Falle eines Traumas auch über unsere Ängste hinwegkommen.

Bei all diesen Faktoren kommen Studien zu dem Schluss, dass CBD weiterhelfen könnte. Eine Untersuchung aus Neuseeland mit 400 Cannabidiol-Patienten konnte etwa feststellen, dass der Wirkstoff angstlösend und schmerzlindernd ist und einen besseren Schlaf fördert. Zudem sei die Einnahme sicher, das heißt mit keinen gravierenden Nebenwirkungen verbunden.

Eine weitere Studie aus Japan kommt zu dem Ergebnis, dass CBD auch bei Sozialphobie und Angststörungen, vor allem bei Teenagern, eine hilfreiche Therapie sein könnte und bei der Rückkehr in ein angstfreies Leben unterstützen kann. Ebenso kommt eine Untersuchung aus den USA zu positiven Ergebnissen: So soll hier der Einsatz von CBD zum einen die HDL-Cholesterin-Werte, also das „gute” Cholesterin, positiv beeinflusst haben. Zum anderen berichteten die Teilnehmer über erhöhte Stressresistenz sowie zunehmendes Wohlbefinden.

Vor allem für den Schlaf scheint CBD eine positive Wirkung zu haben. Schlaf ist wesentlich für alle Menschen. Während wir Schlafen, führt der Körper zahlreiche Reparaturprozesse durch und erholt sich von den Ereignissen des Tages. Ein gestörter Schlaf kann die Regenerationsfähigkeit des Körpers erheblich beeinträchtigen. Ein gesunder, erholsamer Schlaf dagegen wirkt vitalisierend und schenkt uns Energie.

CBD bei Muskelkater und der Regeneration im Sport

Natürlich ist Regeneration nicht nur im alltäglichen Leben, sondern vor allem auch im Sport sehr wichtig. Allerdings sind hier die Anforderungen andere. Insbesondere Hochleistungssportler wie Schwimmer haben oft mit kleineren Verletzungen und Blessuren zu kämpfen, deren Behandlung mit „gewöhnlichen” Methoden recht langwierig ist. Sie sind also hauptsächlich an Methoden interessiert, um Entzündungen und schmerzende Gelenke bzw. Muskeln zügig auszukurieren. Hier kommen die entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften von CBD ins Spiel. Da der Stoff, wie viele Cannabinoide, an die Rezeptoren unseres Endocannabinoidsystems binden kann, erhöht er dort den Zellschutz und reguliert das für Entzündungen verantwortliche Immunsystem.

Dadurch kann der Körper übrigens nicht nur mit Verletzungen besser umgehen, sondern schneidet auch bei der normalen Regeneration zwischen zwei Trainingseinheiten besser ab. CBD bekämpft kleine Entzündungen und Risse in den Muskelfasern (auch bekannt als Muskelkater), reguliert den Hormon- und Enzymhaushalt und unterstützt den Körper generell bei physischen Veränderungen, die durch ein Training entstehen. Dadurch kann schneller wieder trainiert werden und deutlichere Effekte in der Leistungszunahme werden sichtbar.

Natürlich spielt aber nicht nur die physische, sondern auch die psychische Regeneration eine Rolle im Leben eines Sportlers. So sind auch die oben erwähnten Eigenschaften wie besserer Schlaf und das Lösen von Angst und Stress wichtige Komponenten eines CBD Einsatzes. Einerseites geht man besser mit dem mentalen Druck vor Wettkämpfen um, andererseits erholt man sich schneller von schweren Verletzungen oder Niederlagen.

Den Zusammenhang zwischen Angst und Stress und CBD haben auch CBD Forscher Leonard Leinow und Kulturanthropologin Juliana Birnbaum in ihrem Buch „Heilen mit CBD“ beleuchtet. Die Autoren betonen vorallem, wie stark der Gebrauch der Heilpflanze bereits vor Tausenden von Jahren in Kulturen verankert war:

„Der orale Gebrauch von Cannabis zur Behandlung von Angstzuständen findet sich in einem vedischen Text aus der Zeit um 2000 v. Chr. […] Es hat sich jedoch gezeigt, dass CBD die Angst dauerhaft reduziert, wenn es in höheren Konzentrationen in der Cannabispflanze vorhanden ist. […] Cannabinoide mit hohem CBD-Gehalt können sehr effektiv sein, um chronische Angstzustände zu reduzieren, vorübergehenden Stress zu behandeln und den Körper vor den physiologischen Auswirkungen beider Faktoren zu schützen.“

Weitere Einsatzgebiete von CBD

CBD kann uns nicht nur bei der Regeneration von Muskelkater und Erholung von Krankheiten und Entzündungen unterstützen, sondern es kann auch zur Prävention eingesetzt werden. Durch seine Fähigkeit, an körpereigene Rezeptoren zu binden, kann Cannabidiol nämlich auch unser Immunsystem stärken und bei Autoimmunerkrankungen helfen. Auch bei Depressionen und sonstigen Situationen, in denen ein gesteigertes Wohlbefinden erwünscht ist, kann CBD eingesetzt werden.

All dies sorgt für eine gesteigerte Lebensqualität, was gleichzeitig eine Reduktion des Stressniveaus bedeutet und damit auch die Regeneration fördert.

Wie kann CBD angewendet werden?

CBD gibt es in verschiedenen Formen, die alle recht leicht zu verabreichen sind. Am bekanntesten, weil am längsten auf dem Markt, sind wohl CBD Öle, die man in den Mund träufelt. Des Weiteren kann man Cannabidiol in gut dosierbaren Kapseln erwerben, auch mit CBD versehene Pflaster gibt es zu kaufen. Eine Studie stellte hierzu fest, dass CBD Pflaster Nervenschmerzen in den unteren Extremitäten lindern können.

Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich zudem Masken und Gesichtscremes, in denen CBD wegen seines Effekts gegen Akne eingesetzt wird, sowie Snacks und Süßigkeiten, die den Wirkstoff enthalten.

CIBODU – breites CBD Sortiment für jeden Anwendungszweck

Ob für die Regeneration oder andere Anwendungszwecke: Bei CIBODU findest Du Produkte unterschiedlichster Kategorien (Öle, Cremes, leckere Snacks und vieles mehr). Mit dem richtigen CBD Produkt kannst Du schon bald in den Genuss der vielen Vorzüge des pflanzlichen Wirkstoffes kommen.

Fazit

CBD ist ein vielfältig einsetzbares Nahrungsergänzungsmittel, das (zurecht) zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit rückt. Viele Studien bestätigen die positiven Eigenschaften im Hinblick auf das Thema Regeneration – sowohl beim Sport als auch im alltäglichen Leben.

Scroll to Top