Kraftsport | CIBODU® Onlineshop für CBD Produkte - jetzt bestellen!

Einstieg in den Kraftsport: Was Du unbedingt wissen musst

Du hast bisher noch keine Berührungspunkte zum Kraftsport gehabt, möchtest nun aber damit beginnen und fragst Dich, was Du dabei beachten musst? Antworten auf die wichtigsten Fragen findest Du in diesem Artikel!

„Ist mein Körper bereit?“

Jeder Mensch ist anders. Wenn Du vorher noch nie etwas mit Kraftsport am Hut gehabt hattest, empfiehlt es sich, Dich selbst zu fragen: Ist mein Körper bereit dafür? Wenn Du jung und ohne Vorerkrankungen bist, kannst Du Dir die Frage direkt mit einem dicken „JA!“ beantworten. Solltest Du aber bereits das 40. Lebensjahr überschritten haben oder Vorerkrankungen mitbringen, kannst Du Dir die Frage nicht so einfach beantworten. Sprich am besten erst einmal mit Deiner behandelnden Ärztin oder Deinem behandelnden Arzt.

Mach langsam!

Für jeden unerfahrenen Körper bleibt die oberste Regel aber gleich: Zu Beginn empfiehlt es sich, langsam anzufangen und nicht zu übertreiben. Überschätzt Du Dich mit den Gewichten, führst Du die Übungen mit Schwung aus, Du möchtest die Übungen aber ruhig ausführen, denn nur so trainierst Du Deine Muskeln optimal. Der Schlüssel zum effektiven und vor allem gesunden Kraftsport ist die richtige Ausführung der Übungen.

Hol Dir Unterstützung!

Durch falsche Ausführung der Übungen kannst Du durch Kraftsport mehr kaputt machen, als Du Deinem Körper eigentlich Gutes tun möchtest. Als Anfänger empfiehlt es sich also einen erfahrenen Trainingspartner an der Seite zu haben oder bestenfalls einen professionellen Trainingscoach. Die können Dich dann auch dabei beraten, wie Du Dein Einstiegsgewicht an den Geräten herausfinden kannst.

Pause ist wichtig!

Die meisten denken, Muskeln wachsen während des Trainings. Dabei ist es genau andersherum, Muskeln wachsen in der Ruhephase. Denn während des Trainings verursachst Du Mikrorisse in Deiner Muskulatur, die während der Regeneration wieder geflickt werden und dadurch wachsen dann Deine Muskeln und werden stärker und widerstandsfähiger. Gönn Dir am Anfang mindestens zwei bis drei Tage Pause zwischen den Trainingseinheiten. Später reicht Dir dann auch nur noch ein Tag.

Hier müssen wir auch noch erwähnen, dass guter Schlaf für die Regeneration Deiner Muskeln extrem wichtig ist. Schlechter Schlaf oder Stress im Alltag können die Regeneration Deiner Muskeln verzögern. Solltest Du also unter Einschlaf- oder Durchschlafproblemen leiden oder im Alltag zu sehr unter Strom zu stehen, probier doch mal CBD Öl aus. CBD beruhigt Dich und hilft Dir, Stress zu lindern und besser zu schlafen.

Zieh Dein Ding durch!

Fokussiere Dich beim Krafttraining nur auf Dich! Schau nicht, was die anderen machen. Das heißt, steigere Deine Leistung kontinuierlich, Schritt für Schritt ohne zu übertreiben. Nur so erhältst Du langanhaltende Ergebnisse. Wichtig ist dabei, dass Du bestenfalls an einem routinierten Trainingsplan festhältst, das heißt, dass Du immer die selben Übungen in der selben Reihenfolge machst. Hier solltest Du dann pro Trainingseinheit Deine Leistung in kleinen Schritten steigern. Sei es mal einen Satz mehr oder ein bisschen mehr Gewicht. Nur denke immer daran: jeder hat mal klein angefangen. Sollte also mal ein dummer Spruch kommen, kannst Du ihn gekonnt ignorieren. Am Anfang nutzen Dir auch keine komplizierten Trainingspläne mit vielen Übungen, konzentriere Dich zu Beginn auf die wichtigsten Übungen!

Kraftsport an Geräten: kurz aber intensiv

Beim Kraftsport sollst und musst Du den ganzen Körper trainieren, ja, auch die Beine. Dabei beginnst Du mit den größten Muskeln (wie Rücken und Brust) und trainierst zum Schluss die kleineren Muskeln (wie Bizeps).

Beim Kraftsport an Geräten lautet die Devise: kurz aber intensiv. Deine komplette Trainingseinheit sollte nicht länger als eine Stunde dauern. Dabei kann Beta Alanin ein sinnvolles Supplement für Dich sein. Denn durch Beta Alanin kannst Du in der Kürze der Zeit intensiver Trainieren. Mehr zu Beta Alanin kannst Du hier lesen: Beta Alanin: Leistungssteigerung für intensives Training

Kraftsport für zuhause: Eigengewicht

Wenn Du Dich noch nicht ins Gym traust oder Dir nicht sicher bist, ob Du auch wirklich durchziehst und nicht in einem Vertrag gefangen sein möchtest, kannst Du alternativ auch mit Eigengewicht Übungen zuhause Deinen Weg in den Kraftsport finden. Dazu gibt es zahlreiche kostengünstige Geräte für zuhause oder Du probierst es mit Workout Videos auf YouTube aus. Davon gibt es durch die Pandemie ja genügend!

Keine Männersache: Kraftsport für Frauen

Kraftsport ist nicht nur Männersache! Auch Frauen sollten regelmäßig Kraftsport treiben! Obwohl sich der männliche Körper vom weiblichen Körper unterscheidet, unterscheidet sich der Kraftsport von den Übungen und Geräten her bei Männern und Frauen kaum. Dennoch empfiehlt es sich für Frauen, genauso wie für Männer, einen an den eigenen Körper angepassten Trainingsplan zu erstellen oder erstellen zu lassen.

Kraftsport und Ernährung: Nüchterner Magen und Kalorienverbrauch

Oft wirst Du hören, dass Kraftsportler auf nüchternen Magen trainieren. Das können wir Dir als Anfänger aber nicht empfehlen. Bestenfalls solltest Du natürlich auch nicht mit vollem Magen trainieren. Vor allem fetthaltiges Essen macht Dich träge. Kohlenhydrate sind hier das Zauberwort. Sie bieten Dir während dem Kraftsport genügend Energie um voll durchzuziehen. Unser Geheimtipp: kurz vor dem Training eine Banane essen. Die ist voller Zucker, was Dir sofort Energie gibt und hoch an Magnesium, was Muskelkater und Krämpfen vorbeugt!

Beim Kraftsport verbrennst Du mehr Kalorien als beim Ausdauertraining. Dabei heißt es, je intensiver das Training, desto mehr Kalorien verbrauchst Du. Im Durchschnitt verbrennst Du beim Kraftsport aber ca. 400 bis 600 Kcal pro Stunde.

Nach dem Training: Eiweiß, Eiweiß und nochmal Eiweiß

Damit Dein Körper in der Ruhephase nach dem Kraftsport Muskeln aufbauen kann, braucht er genügend Proteine. Wir empfehlen Dir dafür Eiweißshakes wie etwa Whey Protein Shakes. Alles was Du rund ums Thema Whey Protein wissen musst, kannst Du in unserem Whey Protein Guide nachlesen: Whey Protein: Das Molkenprotein für einen effektiven Muskelaufbau

Unser Schlusswort: Bleib am Ball!

Mit richtigem Kraftsport tust Du Deinem Körper nur Gutes. Bis Du einen Muskelaufbau erkennen kannst, wird es etwas dauern. Aber lass Dich davon nicht unterkriegen! Mit unseren Tipps wirst Du auf jeden Fall Freude am Kraftsport haben und schon bald Ergebnisse sehen.

Scroll to Top