Kombucha | CIBODU® Onlineshop für CBD Produkte - jetzt bestellen!

Kombucha: Das steckt hinter dem Gesundheitstrend

Der traditionelle Kombucha Tee aus Osteuropa und China ist in letzter Zeit wegen seiner gesundheitlichen Vorteile in die Schlagzeilen geraten. Die Popularität von Kombucha ist sprunghaft angestiegen, nachdem Prominente wie Jennifer Aniston, Gwyneth Paltrow und Madonna beim Trinken gesehen wurden. Aber was genau sind die gesundheitlichen Vorteile von Kombucha?

Werfen wir einen Blick auf aktuelle Untersuchungen der Wissenschaft, um das herauszufinden.

Was ist Kombucha?

Kombucha ist ein fermentierter, leicht gesüßter Tee, der aus beispielsweise aus schwarzem oder grünem Tee hergestellt wird. Er wird oft als probiotisches Getränk für eine gesunde Ernährung verwendet. Kombucha wird mit Hefen und Bakterien gebraut, die eine Umgebung schaffen, in der sie sich vom Zucker und den Nährstoffen des Tees ernähren können. Durch den Fermentationsprozess ist er sehr zucker- und koffeinarm. Er wird in der Regel in Flaschen oder als Pulvermischung verkauft, die man selbst zu Hause herstellen kann.

Kombucha erfreut sich zunehmender Beliebtheit, da es die Gesundheit des Verdauungssystems verbessern und Darmkrankheiten wie Verstopfung, Blähungen, Reizdarmsyndrom und andere Magenbeschwerden lindern kann.

Welche gesundheitlichen Vorteile hat Kombucha?

1) Unterstützt die Verdauung

Kombucha ist ein fermentiertes Getränk, das Probiotika enthält. Probiotika sind hilfreich für die Verdauung und können das Wachstum gesunder Bakterien in Deinem Darm fördern. Das ist besonders gut für Menschen, die unter Verdauungsproblemen wie Verstopfung oder Durchfall leiden. Außerdem enthält er Antioxidantien, die helfen, freie Radikale im Körper zu bekämpfen, die Krankheiten verursachen können. 

Regelmäßiger Kombucha-Konsum wird auch mit einer verbesserten Immunfunktion, niedrigerem Blutdruck, mehr Energie, weniger Entzündungen, besserer Stimmung und qualitativerem Schlaf in Verbindung gebracht.

2) Antimikrobiell

Kombucha enthält eine Reihe von nützlichen Bakterien, darunter Probiotika. Probiotika unterstützen Dein Immunsystem, indem sie Krankheitserreger abwehren, die in den Körper gelangen. Das kann dir helfen, Krankheiten zu vermeiden, die sonst Deine Produktivität bei der Arbeit oder zu Hause beeinträchtigen würden. Kombucha ist außerdem reich an Polyphenolen, die nachweislich eine antimikrobielle Wirkung gegen verschiedene Mikroben wie Candida Albicans und Escherichia Coli haben.

3) Reguliert den Blutzuckerspiegel

Untersuchungen haben ergeben, dass Kombucha den Blutzuckerspiegel reguliert. Eine Studie ergab, dass der tägliche Konsum von Kombucha über einen Monat hinweg Menschen mit Typ-2-Diabetes dabei half, einen gesunden Blutzuckerspiegel zu halten.

Das liegt daran, dass die Bakterien und Hefen in dem Getränk Verbindungen produzieren, die Enzyme stimulieren können, die mit der Insulinsekretion und -empfindlichkeit zusammenhängen.

Manche nennen Kombucha sogar den „Champagner“ der Probiotika, weil er mit natürlichen Hefen und Bakterien hergestellt wird, die Deinen Darm gesund halten können.

So bereitest Du Kombucha-Tee zu

Es gibt viele Möglichkeiten, Kombucha zuzubereiten. Im Folgenden findest Du einige einfache Schritte, die Du befolgen kannst:

  1. Leg alle Zutaten bereit. Dazu gehören grüner oder schwarzer Tee, Zucker (oder Honig) und Wasser.
  2. Koche das Wasser und gieße es in einer großen Kanne über die Teeblätter oder Teebeutel. Lass den Tee etwa 2–3 Minuten ziehen, je nachdem, wie stark Du ihn haben möchtest. Entferne die Teeblätter/Teebeutel, bevor du die Flüssigkeit in ein Glas mit einem Luftschleusendeckel gießt und durch ein mit Mulltuch ausgelegtes Sieb in ein anderes Glas schüttest.
  3. Gib Zucker nach Geschmack hinzu. Du solltest etwa 4 Esslöffel Kombucha pro Tasse Tee hinzufügen. Gut durchmischen und mit dem Mulltuch abdecken und mit einem Gummiband oder Klebeband sichern, damit die Luft zirkulieren kann.

Wie lange Du Deinen Kombucha ziehen lässt, hängt davon ab, wie stark er sein soll und welche Sorte Du verwendest (also ob Du schwarzen Tee, grünen Tee, weißen Tee, Kräutertee oder eine andere Kombination verwendest). Denk auch daran, dass Dein Kombucha mit zunehmender Gärung bei Zimmertemperatur stärker und saurer wird, sodass Du eventuell mehr Zucker hinzufügen musst.

Wie genießt Du Deinen Kombucha-Tee am liebsten?

Scroll to Top