Vitamin D | CIBODU® Onlineshop für CBD Produkte - Jetzt kaufen

Vitamin D: Wie das Sonnenvitamin in Deinem Körper wirkt

Fast jeder weiß, dass der Mensch Vitamin D über die Sonneneinstrahlung bildet. Dennoch wissen viele nicht, was genau es mit dem wichtigen Vitamin auf sich hat.

Das ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass 1 Milliarde Menschen einen Vitamin-D-Mangel angeben. Zum Vergleich: Das ist ein Siebtel der gesamten Weltbevölkerung.

Warum ist dieses Vitamin aber so wichtig? Vielleicht hast Du bereits gehört, dass es die Knochengesundheit und das Immunsystem unterstützt, oder vielleicht hast Du gelesen, dass es etwas mit Kalzium zu tun hat.

Dieser Artikel wird alle Fragen zum Sonnenvitamin beantworten!

Was ist Vitamin D?

Es gibt zwei Arten von Vitamin D, hauptsächlich Ergosterol und 7-Dehydrocholesterol. Ergosterol (Pro-Vitamin D2) kommt in Pflanzen vor, während 7-Dehydrocholesterin (Pro-Vitamin D3) direkt unter der Hautoberfläche zu finden ist.

Es ist fettlöslich, was bedeutet, dass ein Mangel weniger wahrscheinlich ist als eine Toxizität bei einem Überschuss. Eine Toxizität ist viel wahrscheinlicher, da überschüssiges Vitamin D nicht über den Urin ausgeschieden werden kann, da es nicht wasserlöslich ist.

Wie bereits erwähnt, stammt Vitamin D2 aus Pflanzen und wird in der Provitaminform als Ergosterol bezeichnet. Dies ist dem ultravioletten Licht (insbesondere UVB-Licht) zu verdanken, da es dadurch zu einer molekularen Umstrukturierung des Provitamins führt. Es wird auch als Ergocalciferol bezeichnet.

In Deiner Haut befindet sich 7-Dehydrocholesterin, das von Deiner Leber hergestellt wird. Dank des UVB-Lichts erhälst Du schließlich Vitamin D3. Dies ist die aktive Form des Vitamind, die Cholecalciferol genannt wird. Vitamin D3 ist aktiver als Vitamin D2.

Funktionen von Vitamin D umfassen:

  • die Erhöhung der Absorption von Kalzium und Phosphat,
  • die Synthese von kalziumbindenden Eigenschaften im Darm,
  • die Regulation des Immunsystems,
  • die Aufrechterhaltung der Knochengesundheit,
  • die Ausschüttung von Insulin sowie
  • die Regulation des Blutdrucks.

Quellen von Vitamin D

Vitamin D kommt sowohl aus natürlichen als auch aus künstlichen Quellen. Der beste Weg, um den Nährstoff zu erhalten, ist eine regelmäßige Sonnenbestrahlung (mindestens 30 Minuten) und eine bestimmte Ernährung.

Folgende Lebensmittel können die Umwandlung dieses Nährstoffes fördern:

  • fette Fische wie Makrele oder Lachs
  • Leber
  • Öl
  • Schmalz
  • Margarine, Butter
  • Käse
  • Eigelb

Denke daran, dass ein regelmäßiger Aufenthalt in der Sonne notwendig ist, um genügend Vitamin D aufzunehmen. Wenn Du das nicht sicherstellen kannst, weil Du zum Beispiel an einem Ort mit wenig Sonne lebst oder etwa im Winter, kann der Konsum eines Nahrungsergänzungsmittels sinnvoll sein, um Deinen Bedarf zu decken.

So äußert sich ein Vitamin-D-Mangel

Ein Mangel liegt vor, wenn der Vitamin-D-Spiegel in Deinem Blut zu niedrig ist. Wenn der Wert sehr niedrig ist, kann es zu schweren Komplikationen kommen. Ein Mangel äußert sich bei Kindern oft als Rachitis und bei Erwachsenen als Osteomalazie.

Rachitis ist die unzureichende Mineralisierung der Knochen während des Wachstums eines Kindes. Osteomalazie hingegen ist die Erweichung der Knochen bei Erwachsenen, die durch einen Mangel oder unzureichende Mengen an Phosphat, Kalzium und Vitamin D im Körper verursacht wird.

Zu den Symptomen gibt es nicht viel zu sagen, aber es ist wichtig zu wissen, dass Menschen mit dunkler Haut weniger Vitamin D aus der Sonne aufnehmen. Dies ist auf den schützenden Charakter der Pigmentierung der Haut zurückzuführen. Diese Pigmentierung ist in diesem Fall sowohl ein Vorteil als auch ein Nachteil.

Menschen mit hellerer Haut machen wahrscheinlich eine andere Erfahrung, da sie mehr Vitamin D aufnehmen können als eine Person mit dunklerer Haut, allerdings können sie auch mehr ultraviolettes Licht absorbieren, was die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten wie Hautkrebs und einer Reihe anderer Beschwerden erhöhen kann.

Symptome einer Vitamin-D-Unterversorgung

Ein Mangel kann verschiedene Symptome hervorrufen, die sofort oder später auftreten können:

  • Durst
  • Verstopfung
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall
  • Appetitverlust

Langfristige Mangelerscheinungen können sich in den folgenden Erkrankungen äußern:

Empfohlene Tagesdosis

Für Kinder ab einem Jahr und Erwachsene aller Altersgruppen gilt ein Vitamin-D-Bedarf von ungefähr 20 µg (Mikrogramm) pro Tag.

Fazit

Wie Du siehst, hat Vitamin D mehrere gesundheitliche Vorteile.

Du interessierst Dich für Mineralien, Vitamine und deren Funktionen im Körper? Lies hier mehr über Vitamin B12 und Vitamin K.

Scroll to Top