Zink | CIBODU® Onlineshop für CBD Produkte - jetzt bestellen!

Zink: Dein Retter in Sachen Akne und unreine Haut?!

Zink ist ein Nährstoff, der im Körper viele wichtige Funktionen erfüllt. Da der Körper dieses nicht selbst herstellt, musst Du es über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen.

In diesem Beitrag erklären wir dir alles, was Du über Zink wissen musst: Dazu gehören die Funktionen, gesundheitlichen Vorteile, der empfohlene Tagesbedarf und hochwertige Zinkquellen.

Zink: Wirkung und Nutzen

Zink gilt als essenzieller Nährstoff, was bedeutet, dass der Körper es weder selbst herstellen noch speichern kann. Aus diesem Grund musst Du eine konstante Versorgung über Deine Ernährung sicherstellen.

Zink wird für zahlreiche Prozesse in Deinem Körper benötigt. Als ein lebenswichtiges Mineral, das der Körper auf unzählige Arten nutzt, ist es nach Eisen das am zweithäufigsten vorkommende Spurenelement im Körper und in jeder Zelle vorhanden. Zink ist notwendig für die Aktivität von über 300 Enzymen, die den Stoffwechsel, die Verdauung, die Nervenfunktion und viele andere Prozesse unterstützen.

Darüber hinaus ist es entscheidend für die Entwicklung und Funktion von Immunzellen. Das Mineral ist auch für die Gesundheit der Haut, die DNA-Synthese und die Proteinproduktion von grundlegender Bedeutung. Die Entwicklung des Körpers ist ebenfalls auf Zink angewiesen, da es eine Rolle bei Zellwachstum und -teilung spielt.

Der Mineralstoff wird auch für den Geschmacks- und Geruchssinn benötigt. Da eines der Enzyme, die für den richtigen Geschmacks- und Geruchssinn entscheidend sind, von diesem Nährstoff abhängt, kann ein Zinkmangel die Fähigkeit zu schmecken oder zu riechen beeinträchtigen.

Diese vorteilhaften Wirkungen kann Zink auf die Gesundheit haben:

  • Zink und das Immunsystem: Es trägt zur Stärkung des Immunsystems Da es für die Funktion der Immunzellen und die Zellsignalübertragung notwendig ist, kann ein Mangel zu einer geschwächten Immunreaktion führen. Zinkpräparate stimulieren bestimmte Immunzellen und verringern den oxidativen Stress. So hat eine Überprüfung von sieben Studien gezeigt, dass 80–92 mg Zink pro Tag die Dauer einer Erkältung um bis zu 33 % verkürzen können.
  • Zink und Wundheilung: In Krankenhäusern wird der Mineralstoff häufig zur Behandlung von Verbrennungen, bestimmten Geschwüren und anderen Hautverletzungen eingesetzt. Da der Nährstoff eine entscheidende Rolle bei der Herstellung von Kollagen, der Immunfunktion und der Entzündungsreaktion spielt, ist er für eine ordnungsgemäße Heilung notwendig.
  • Zink und Akne: Studien deuten darauf hin, dass sowohl topische als auch orale Zinkbehandlungen Akne wirksam behandeln können, indem sie Entzündungen reduzieren, das Wachstum bestimmter Akne-fördernder Bakterien hemmen und die Aktivität der Fettdrüsen unterdrü Menschen mit Akne neigen dazu, einen niedrigeren Zinkspiegel zu haben. Daher könnten Nahrungsergänzungsmittel zur Linderung der Symptome beitragen.

Mangelerscheinungen: Ursachen und Symptome

Obwohl schwerer Zinkmangel selten ist, kann er bei Menschen mit seltenen genetischen Mutationen, bei gestillten Säuglingen, deren Mütter nicht genügend Zink zu sich nehmen, bei Menschen mit Alkoholabhängigkeit und bei Personen, die bestimmte immununterdrückende Medikamente einnehmen, auftreten.

Ein Zink-Mangel kann sich in folgenden Symptomen äußern:

  • Durchfall
  • geschwächtes Immunsystem
  • dünner werdendes Haar
  • verminderter Appetit
  • Stimmungsschwankungen
  • trockene Haut
  • Fruchtbarkeitsprobleme
  • gestörte Wundheilung

Zink: Tagesbedarf und Lebensmittel

Zink ist von Natur aus in einer Vielzahl von pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln enthalten. Lebensmittel, die diesen Mineralstoff nicht von Natur aus enthalten, wie z. B. Frühstückscerealien, Snackriegel und Mehl werden häufig mit synthetischen Formen dieses Stoffs angereichert.

Zinkreiche Lebensmittel sind:

  • Emmentaler
  • Erdnüsse
  • Rindfleisch
  • Paranüsse
  • Austern
  • Linsen
  • Gouda

Frauen ab 19 Jahren sollten laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung täglich 7, 8 oder 10 Milligramm Zink zu sich nehmen, abhängig von einer niedrigen, mittleren oder hohen Phytataufnahme. Für Männer der gleichen Altersgruppe liegt die Empfehlung bei 11, 14 und 16 Milligramm am Tag.

Wenn Du über natürliche Wege Deinen Zinkbedarf nicht decken kannst, ist die Einnahme von Zinkpräparaten eine Möglichkeit, die Zufuhr kontrolliert zu beeinflussen.

Fazit

Immunsystem, Wundheilung, Wachstum – Zink hat zahlreiche Funktionen und ohne es würden wir (im wahrsten Sinne) ziemlich alt aussehen. Eine sichergestellte ausreichende Versorgung mit dem wichtigen Mineralstoff ist ein wichtiger Schritt für langfristige Gesundheit.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Lies mehr über Nährstoffe wie EisenKaliumVitamin C oder Vitamin B12 im Blog.

Scroll to Top